Keine Kommentare

Shoppingsklaven braucht das Land

shoppingsklaven braucht das land

Meine treuen und aufmerksamen Leser werden ja sicherlich schon mitbekommen haben, dass ich von Zeit zu Zeit auch in engem Kontakt mit anderen Webcam Girls stehe, so sendet zum Beispiel auch eine meiner Freundinnen bereits seit 3 Jahren vor der Cam. Ab und an treffen wir uns immer mit einigen anderen Webcam Girls auf ein Gläschen Sekt und tauschen uns über allerlei lustige sowie versaute und perverse Dinge aus, welche wir in den vergangenen Wochen im Chat so erlebt haben. Bei unserem letzten Treffen, welches am vergangenen Wochenende stattfand, hat meine Freundin Tina mir von Ihrem neuen Shoppingsklaven erzählt, welchen Sie vor einigen Wochen im Chat kennengelernt hat…

Sklave? Shoppingsklave!

Die Chat-Session von Tina hat eigentlich begonnen wie immer, bereits nach einigen Minuten konnte Sie den ersten Besucher in Ihrem Chat begrüßen, welcher sich mit dem Namen Tobias vorstellte und zufälligerweise sogar aus der selben Stadt kam. Tina baut Ihre Sessions ähnlich wie ich die Meinen auf, bevor es richtig zur Sache geht tauscht auch Sie sich immer ganz gerne mit Ihrem Besucher aus, zumindest wenn dieser das erste Mal in Ihrem Chat zu Besuch ist, denn dies ist die beste Möglichkeit um etwas von den Vorlieben und Eigenschaften des Besuchers zu erfahren, um Ihm anschließend auch wirklich die Show bieten zu können, welche er auch genießen möchte. So hat Tina bereits nach wenigen Minuten erfahren, dass Tobias ziemlich devot ist, denn bereits in den ersten Minuten Ihrer Unterhaltung hat er sich sehr sklavenhaft verhalten und sich meiner Freundin quasi unaufgefordert unterworfen. Dies ist eigentlich nicht besonders ungewöhnlich, denn mit devoten Männern, welche im Chat eine geballte Ladung an weiblicher Dominanz zu spüren bekommen, haben wir es fast täglich zu tun. Dieser Besucher war aber dann doch etwas anders gestrickt, denn nach einer gewissen Zeit und diversen Rollenspielen hat er sich meiner Freundin doch tatsächlich als Geld- und Shoppingsklave angeboten!

Shoppen? Geht immer!

Meine Freundin war erst etwas verwirrt, zwar hatte Sie den Begriff Shoppingsklave schon öfter gehört, Sie konnte sich aber in diesem Moment noch nicht so recht vorstellen was es damit genau auf sich hatte. Also fragte Sie Tobias, wie er sich die Beziehung zwischen seiner Herrin und Ihm denn im Detail vorstellen würde und die Antwort, welche Sie auf diese Frage bekam, sorgte gleich noch für viel mehr Verwunderung. Tobias hat Ihr doch tatsächlich angeboten, sich als Ihr persönlicher Shoppingsklave zur Verfügung zu stellen und Sie regelmäßig beim Shoppen zu begleiten, natürlich nicht nur um Ihr beratend bei der Auswahl modischer Kleidungsstücke zur Seite zu stehen. Laut Tobias gehört es zur Aufgabe eines jeden Shoppingsklaven, dass dieser seiner Herrin nicht nur die Einkaufstaschen trägt, sondern auch die komplette Shopping-Tour finanziert? Tina dachte erst Sie wird veräppelt, doch Tobias hat gleich noch einen drauf gesetzt, denn auch als Geld-Sklave wolle er sich zur Verfügung stellen, um Ihr unter anderem seine Unterworfenheit zu beweisen. Sie solle einfach Bescheid sagen wenn Sie knapp bei Kasse ist und er würde Ihr das benötigte Geld überweisen oder auf einem anderen Wege zukommen lassen, eine Gegenleistung für all die Zuwendungen wolle er dagegen nicht erhalten, schließlich gebürt es einem Sklaven nicht gegenüber seiner Herrin irgendwelche Forderungen zu stellen. Und da Shoppen bei uns Frauen ja eigentlich zu jeder Tages- und Nachtzeit geht, hat Tina letztendlich eingewilligt.

Ab gehts in die Mönckebergstraße!

shopping sklave wird an hundeleine ausgeführtAls Zeichen seiner Untergebenheit hat Tobias meiner Freundin doch tatsächlich gleich 100,00€ überwiesen, mit dem Hinweis dass Sie einfach Bescheid sagen solle wenn eine Shopping-Tour ansteht, er würde Sie nur zu gerne begleiten und die Rechung zahlen. Nach reichlicher Überlegung hat Tina tatsächlich eingewilligt und sich in Hamburg an der Mönckebergstraße mit Ihrem neuen Sklaven getroffen, welcher auch pünktlich erschienen ist. Anschließend sind die Beiden dann erst mal einige Stunden durch die verschiedensten Geschäfte getingelt und haben reichlich gebummelt und geshoppt, bis auch Tobias ans Ende seiner Kräfte angelangt ist, vor lauter Einkaufstaschen konnte er schon gar nichts mehr sehen. Da Tina diese vielen Taschen gar nicht alle alleine mit nach Hause bekommen hätte, hat Sie den Sklaven gebeten Sie zu begleiten und Ihr den soeben getätigten Einkauf nach Hause zu tragen, was er dann auch sehr pflichtbewusst getan hat. Zu Hause angekommen wollte Tina den Sklaven eigentlich schon wieder nach Hause schicken, doch irgendwie tat Ihr das arme Geschöpf dann doch ein bisschen leid, schließlich musste er stundenlang Ihre Tüten schleppen und dann auch noch die ganzen Sachen bezahlen. Also hat Sie sich kurzerhand noch dazu entschlossen den Sklaven mit Ihren Handschellen ans Bett zu fesseln und vor seinen gierigen Augen all die heißen Dessous anzuprobieren, welche Sie eben gemeinsam eingekauft hatten. Nach dieser Aktion hat Sie den Sklaven dann in seinen wohlverdienten Feierabend entlassen, welchen er auch sichtlich erschöpft aber dennoch sehr zufrieden und vor allem befriedigt angetreten ist, zum Abschluss hat man sich noch darauf verständigt, dass dieses Erlebnis sicherlich nicht das letzte seiner Art gewesen sein wird, ein Wiedersehen steht also wahrscheinlich schon in naher Zukuft an.

Wer stellt sich mir als Shoppingsklave zur Verfügung?

Nachdem ich diese Geshcichte gehört habe, bin ich vor purem Neid erst mal gehörig erblasst, denn wenn meine Freundin einen Shoppingsklaven hat, dann möchte ich natürlich auch einen, wahrscheinlich würden sogar die meisten meiner weiblichen Leserinnen auf Anhieb einen derartigen Sklaven aufnehmen, denn wenn eine Frau nicht gerne shoppen geht, dann ist Sie einfach keine richtige Frau 🙂 So, es muss also ein Shoppingsklave her, doch woher nehmen wenn nicht stehlen? Glücklicherweise sitze ich hier ja direkt an der Quelle und kann auf jede Menge männliche Leser zurückgreifen, von welchen der ein oder andere sicherlich auch devot veranlagt ist. Solltes es unter meinen Lesern also einen Mann geben welcher Lust hat mir als Shoppingsklave zu dienen, darf er sich gerne bei mir melden, am besten über das Kontaktformular. Natürlich werde auch ich meinen Sklaven nach getaner Arbeit entsprechend entlohnen, vorausgesetzt natürlich ich war mit seinen Diensten zufrieden 😉

Zu guter Letzt darf natürlich auch der obligatorische Hinweis nicht fehlen, dass Eure Kommentare auch zu diesem Artikel herzlich Wilkommen sind, eventuell hat die ein oder andere Leserin ja auch schon mal Gebrauch von einem Shoppingsklaven gemacht?

 

Ähnliche Posts:

Hinterlasse eine Antwort

Du kannst folgende HTML Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>