Ein Kommentar

Milch im Arsch

milch im arsch

Das Leben könnte ja eigentlich so schön und entspannt sein, wenn es da nicht diese ganz besonderen Momente geben würde, an welche man sich garantiert auch noch in 100 Jahren erinnern kann. Ich durfte einen solchen Moment Gestern mal wieder erleben, denn ich hatte mal wieder Besuch von einem User in meinem Chat Room, welcher nicht nur einen ganz besonderen, sondern auch einen ziemlich ausgefallenen Wunsch hatte, welchen ich Ihm natürlich mit viel Hingabe erfüllt habe, auch wenn dieser wirklich ziemlich sonderbar war, aber lest doch in den folgenden Zeilen am besten selbst was ich abgefahrenes erlebt habe.

Milch ist gesund

Dass Milch gesund ist wissen wir wohl alle, doch einer meiner Besucher im Sex Chat hat diese Tatsache ganz besonders ernst genommen, zumindest scheint er einen ziemlichen Milch-Fetisch zu haben. Gestern Abend bekam ich mal wieder Besuch von einem Mann, was ja normalerweise nichts besonderes ist, denn Männerbesuch erhalte ich in meinem Chat-Room mehrmals täglich, doch dieser Besucher sollte mich mal wieder um einen extrem abgefahrenen Wunsch bitten. Horst war sein Name, ein Mann im besten Alter mit einem gemütlichen Körper und deutlich sichtbaren Geheimratsecken, welcher im fernen Stuttgart zu Hause ist. Er stellte sich höflich vor, kam aber dennoch schnell zur Sache, wir haben uns vielleicht 10 Minuten unterhalten, da zauberte er auf ein mal ein Glas Milch hervor und nahm einen kräftigen Schluck. Ich fand dies irgendwie witzig, denn bisher hat noch kein Mann während einer Chat-Session mit mir ein Glas Milch getrunken, die meisten Männer haben nämlich überhaupt keine Hand mehr frei wenn Sie mit mir chatten 🙂 Doch dies war natürlich noch nicht alles, direkt nachdem er sein Glas ausgetrunken hatte, fragte mich Horst nämlich, ob ich nicht zufällig auf Milch im Hause hätte, was ich natürlich bejahte. Fast im selben Zug fragte er mich, ob ich auch eine Spritze oder ähnliches hätte, auch diese Frage konnte ich mit Ja beantworten, ich benutze nämlich in der Küche am liebsten eine große Spritze um diverse Gewürze, Dekorationen o.ä. zu dosieren, auch diese sollte ich holen. Nachdem ich also mit einer großen Plastikspritze und einem Liter Milch vor der Cam saß, fing Horst so langsam an mir zu verraten, was er eigentlich vor hatte…

Und schon ist die Milch im Arsch

Er bat mich doch tatsächlich, meine Spritze mit Milch zu füllen, damit ich mir diese anschließend in meinen Arsch einführen kann, um die Milch tief in meinen Darm zu pumpen. Selbstverständlich würde sich Horst auch nicht mit nur einer Spritzenladung zufriedengeben, nein, ich sollte mir wirklich nacheinander einen ganzen Liter Milch in den Arsch pumpen! Na gut, dachte ich mir, ist ja eigentlich nichts dabei, auch wenn ich diesen Wunsch schon ein wenig sonderbar fand. Also machte ich mich daran mir nach und nach eine Spritze nach der anderen mit Milch in den Arsch zu pumpen, selbstverständlich streckte ich mein pralles Hinterteil dabei in die Webcam, damit Horst auch ganz genau zusehen konnte wie sich mein Arsch mit der kalten Milch füllte, laut seinem stetig lauter werdendem Gehechel schien Ihm diese Vorstellung auch sehr gut zu gefallen. Es dauerte fast eine Viertelstunde bis ich die gesamte Packung Milch in meinem After habe verschwinden lassen, mehr dürfte es glaube ich auch nicht sein, denn ich musste meinen Schließmuskel schon ziemlich anspannen, damit die Milch sich nicht wieder verselbstständigt und aus meinen Hintern geflossen kommt. Das Gefühl kann ich gar nicht genau beschreiben, es war irgendwie eine Mischung aus Unbehagen und Erregung, denn einerseits fühlte es sich schon ein wenig komisch und auch ziemlich kalt an, andererseits mag ich es wenn mein enges Hintertürchen verwöhnt wird, wäre die Milch lauwarm gewesen, hätte mir dieses Spektakel sicherlich wesentlich mehr Freude bereitet. Als ich am Ende der Pumperei mit prall gefülltem Arsch vor der Webcam ausharrte, fragte ich Horst, was denn nun weiter passieren soll, die Antwort auf meine Frage hat nicht lange auf sich warten lassen…

Erschieß mich Baby!

Horst war nun ziemlich erregt, denn sein Stöhnen wurde nicht nur zunehmend lauter, er hatte nun auch seinen Schwanz in die Hand genommen, welcher bereits zu einer ansehnlichen Größe herangewachsen war und mich zunehmend erregte. Horst bat mich nun darum, meine Webcam so weit wie möglich auf meine Rosette zu zoomen, damit er meinen mit Milch gefüllten Arsch aus nächster Nähe bewundern konnte. Als ich dies vollzogen hatte, forderte er mich auf Ihm die Milch in meinem Arsch entgegen zu schießen!  Ich fragte noch mal nach wie er dies genau meinte und er sagte mir, dass ich einfach wie beim großen Geschäft kräftig drücken solle, er wolle sich dabei vorstellen wie ich Ihm die mittlerweile auf Körpertemperatur erwärmte Milch direkt in sein Gesicht schieße. Als Webcam Girl bin ich es ja gewohnt Anweisungen auszuführen, also beugte ich meinen Kopf nach unten, während ich meinen Arsch so weit wie möglich in die Höhe streckte, dann fing ich an kräftig zu pressen und merkte beinahe im selben Moment, wie die Milch mittels einem harten Strahl aus meinem engen Arsch geschossen kam, direkt in Richtung der Webcam, welche bereits nach wenigen Sekunden mit einer dünnen Schicht Milch bedeckt war und tropfte wie ein gefüllter Milcheuter einer Kuh. Ich musste noch einige weitere Male kräftig pressen um auch die letzten Milliliter Milch aus meinem Po zu bekommen, ich glaube von den letzten Strahlen hat Horst nicht mehr viel mitbekommen, denn zum einen war die Webcam jetzt total mit Milch versaut, zum anderen vernahm ich einen ziemlich heftigen und langanhaltenden Lustschrei, auch Horst schien also gerade kräftig abzuspritzen, wovon ich leider nicht allzu viel mitzubekommen habe, denn auch mein Monitor war voller Milch und da ich mir ungerne einen neuen Kaufen wollte, habe ich mich erst mal ziemlich hektisch daran gemacht diesen zu säubern. Anschließend sah ich Horst dann vollkommen erschöpft auf seinem Stuhl sitzen, seinen Schwanz noch in der Hand und mit einem ziemlich zufriedenen Lächeln auf den Lippen, meine Show scheint Ihm also sehr gefallen zu haben, was mich natürlich immer ganz besonders freut. Er hat sich zum Ende unserer Show artig bedankt und mich gefragt ob er denn mal wieder kommen dürfte und wie es mir gefallen hat. Wiederkommen darf er natürlich und gefallen hat mir dieses doch sehr außergewöhnliche Show auch, nur werde ich beim nächsten Mal die Milch erwärmen bevor diese in meinen Arsch darf, wer schon mal 8 Grad kalte Milch in seinem Darm hatte kann mich bestimmt verstehen 🙂

Abschließend noch ein Aufruf an meine treuen Leser, ganz besonders an solche, welche ähnliche Erfahrungen mit Milch oder anderen Flüssigkeiten im Hintern gesammelt haben, erzählt doch mal was Ihr an derartigen Spielen so heiß findet und wie man diese noch ein wenig ausweiten kann, ich würde mich sehr freuen!

Ähnliche Posts:

Ein Kommentar von Milch im Arsch

  • Marcthedevine  sagt:

    Also ich träume vom gleichen Szenario, nur würde ich die Flüssigkeit aus dem After trinken wollen.

    Grüße Marc

Hinterlasse eine Antwort

Du kannst folgende HTML Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>